Foto: Konrad Leitner

DIE LEINENHÄNDLERSAGA-FAMILIE VERABSCHIEDET SICH, WENN AUCH ETWAS WEHMÜTIG. 

DANKE FÜR IHREN ZAHLREICHEN BESUCH UND DIE BEGEISTERUNG,

DIE SIE UNS ENTGEGENGEBRACHT HABEN.

 

EIN VOLKSSTÜCK ALS OPER

Libretto: Johannes Huber

Musik: Tristan Schulze

 

Zwei beste Freundinnen im jugendlichen Überschwang der ersten Liebe. Nichts könnte ihre Freude trüben, wären da nicht ihre Väter, die dem Glück ihrer Töchter im Weg stehen. 

Die Nachricht vom bevorstehenden Wechsel des Pfarrvikars bringt Unruhe in den spießbürgerlichen Alltag. Der Schulmeister Anton Wögerbauer will dieses Ereignis zum Anlass nehmen, in den Ruhestand zu treten und seinem voraussichtlichen Nachfolger Josef Hofer endlich die Hand seiner Tochter Hedwig zu geben. Der reiche Leinenhändler und liberale Bürgermeister Ignaz Schraml wiederum will diese Gelegenheit nützen, den erneut zunehmenden Einfluss der Kirche im öffentlichen Leben zurückzudrängen. Um auf der gesellschaftlichen Bühne präsenter zu sein, organisiert er ein Trabrennen. 

 

Doch die Ereignisse nehmen nicht ihren vorgesehenen Lauf. Der Bauernsohn Adam gewinnt unerwartet das Rennen und macht bei diesem Anlass sein Verhältnis zu Schramls Tochter Karoline öffentlich. Schraml hat aber für seine Tochter ganz andere Pläne. Auch den Heiratsplänen von Josef und Hedwig droht das jähe Ende. Im Dickicht persönlicher Befindlichkeiten und verwirrter Gefühle, von familiären Verhältnissen und dem Wiener Börsenkrach beeinflusst, bricht sich das Schicksal eine unerwartete Bahn.

Musikalische Leitung: Thomas Eckerstorfer

Regie: Norbert Huber

Regieassistenz: Nicole Atzgerstorfer

Choreographie: Anna Magdalena Auzinger

Inspizient: Franz Hackl

Souffleuse: Daniela Ammerstorfer

Bühnenbild: Clemens Huber

Requisiten: Martha Reiter, Elfriede Hackl

Kostüme: Susanne Huber

Maske, Frisuren: Helene Littringer

Licht und Ton: Paul Katzmayr, Fabian Hackl

FAKTEN & FIKTION

Personen der Handlung

 

DAS ENSEMBLE

Hans Falkinger

Christine Schaubmayr

Johanna Rosa Falkinger
Judith Wipplinger-Peer

Albert Paster

Julian Ramerstorfer

Paul Linecker

Johanna Rachinger

Monika Füchsl

Tanja Höfer

Eva-Maria Marschall

Stefan Kapeller

Florian Raab

Nikolaus Schobesberger

Günther Strasser

Franz Lindorfer

Karl Lindorfer

Tommaso Huber

Léla Wiche

Monika Schürz

Barbara Neubauer

Stefan Reinthaler

Irene Schneeberger

Elisabeth Oberngruber

Johannes Peer

Berta Prechtl

Wolfgang Doppelhammer

Bettina Peer

Sabine Mittermayr

Andrea Pühringer

Vroni Falkinger
Juri Hasegawa

Arnold Kehrer

Gerda Ranetbauer

Daniela Leitner

Valentin Pühringer

Klemens Wipplinger

Josef Huber

Berthold Hackl

Berthold Reiter

Gertrude Reiter

Herta Reiter

Josef Kasper

Klaus Reiter

Anton Voglmayr

Elfriede Hackl

Rupert Hutterer

Peter Hauer

Das künstlerische Personal, das dieses ambitionierte Projekt Realität werden lässt, ist ebenso gemischt, wie das Publikum, das damit angesprochen werden soll: Musikkapelle und Kirchenchor, ein Darstellerensemble, dem Laienschauspieler und professionelle Sänger der heimischen Szene angehören.

 

NORDWALDKAMMERCHOR
Sänger und Sängerinnen

Eine der Säulen des Musiktheaters ist der NordwaldKammerchor, der sich aus dem Putzleinsdorfer Kirchenchor und den Sängern und Sängerinnen anderer oberösterreichischer Chöre zusammensetzt. Geleitet wird der Chor von Johanna Falkinger.

Das NordwaldKammerorchester - 2004 als länderübergreifendes Jugendorchester gegründet - zählt mittlerweile zu den fixen Größen im regionalen Kulturgeschehen. Mit seinen als Gesamtkunstwerk konzipierten Konzertprogrammen spricht es ein breites Publikum an. 

2015 wurde das Orchester für sein völkerverbindendes Engagement - hauptsächlich entlang des Nordwaldkamms - mit dem „Euregio Markstein“ ausgezeichnet. 

Die künstlerische Leitung des jungen Klangkörpers liegt bei den beiden Musikschullehrern Norbert Huber und Thomas Eckerstorfer.

Das NordwaldKammerorchester ist Träger des Dr. Rudolf Kirchschläger-Preises 2017

NordwaldKammerorchester, Konzert in Krumau Oktober 2014

TERMINE

PREMIERE

22.7.2017, 20.00 UHR

ERSATZTERMIN PREMIERE 23.7.2017, 20.00 UHR

30.7.2017, 18.00 UHR

26.7./27.7./28.7./29.7./2.8./3.8./4.8./5.8.2017, JEWEILS 20.00 UHR

ERSATZTERMINE 31.7./6.8./7.8./8.8, JEWEILS 20.00 UHR

Gesamtdauer 3 Stunden - Pause nach dem 2. Akt um ca. 22.00 Uhr
(30.7. um 20:00 Uhr)

AMBIENTE

Wir laden Sie herzlich ein, Putzleinsdorf und die Schauplätze des Musiktheaters vor der

Veranstaltung kennenzulernen (alle Angebote im Eintrittspreis inbegriffen):

Geführter Spaziergang zu den historischen Mauern der Leinenhändlersaga

Vom Pranger zu den Bürgerhäusern, Marktbrunnen, Kirche und Backstage-Bereich.

Beginn um 16.30 Uhr beim Pranger auf dem Marktplatz. Dauer etwa 45 Minuten.

Besuch des Hanrieder-Gedenkraumes im Gemeindeamt

Dort erfahren Sie Wissenswertes über Pfarrer und Mundartdichter Norbert Hanrieder,

der auch im Singspiel eine bedeutende Rolle spielt.

Geöffnet von 18.30 bis 19.30 Uhr.

Zum Friedhof mit dem Grab von Norbert Hanrieder führen wenige Gehminuten.

Das beliebte Wallfahrtskirchlein Maria Bründl

mit der als heilsam geltenden Augenquelle erreichen Sie in einem 15-minütigen Spaziergang.

Ausstellung im Foyer des Pfarrheimes „Vitum“

Altes und Neues aus Putzleinsdorfer Leinen, Schauweben und -spinnen,

Verkaufsausstellung von Leinenbekleidung.

Die örtliche Gastronomie verwöhnt Sie unter anderem mit Mühlviertler Spezialitäten.

Besuchen Sie auch: 

Sommersymposium TEXTILE KULTUR HASLACH 2017, 16 – 28. Juli 2017: Kurse, Ausstellungen, Vorträge und Webermarkt in Haslach

 

VON DER BLAUEN BLUME

künstlerische Spurensuche rund um die Kulturpflanze Flachs von Veronika Moos, D

Ort: Haslacher Kirchturm; Eröffnung: Sonntag, 16. Juli 2017, 20 Uhr; Dauer der Ausstellung bis 25. August

 

BLEICHZEIT

Aktion und Ausstellung mit Joachim Eckl, A

Ort: Sonderausstellungsraum im Textilen Zentrum Haslach; Eröffnung: Mi, 19. Juli 2017, ab 19 Uhr; Dauer der Ausstellung bis 29. September

 Öffnungszeiten im Textilen Zentrum Haslach/Webereimuseum: Di – So, 10 – 16 Uhr, täglich um 10 Uhr Führung für Einzelbesucher/innen

Tante Leopoldine
Frau Krauk
Dr. Rothenbuchner
Frau Oberlehrer Katharina Wögerbauer
Ehepaar Wögerbauer
Die Verlobten
Rosi und Fanni mit Familie Schraml
Hedwig, Karoline und Fanni
Chorprobe mit Oberlehrer Wögerbauer
Tratsch nach der Chorprobe
Adam mit Anton Ossberger
Binder in der Boding
Der Schuljahrgang 1874
Vor der Amtseinführung
Verdrießliche Szenen
Verdrießliche Szenen
Wirtshausszene
Familie Schraml mit Hofstaat
Karoline
Fanni im Hof
Nanni, Franz und Zenzi
Hedwig
Josef Hofer
Verlobungsfeier von Hedwig und Hofer
Verlobungsfeier von Hedwig und Hofer
Oberlehrer Anton Wögerbauer

BUCH

"HANRIEDERS RACHEL"

Johannes Huber unter Mitarbeit von Gertraud Viehböck
Mit Beiträgen von Susanne Huber, Barbara Munzinger und Albert Paster
Lektorat: Maria Rachinger
Layout: Clemens Huber

Das Buch „Hanrieders Rachel“ wurde im Dezember 2016 zum Auftakt des Projektes „Leinenhändlersaga 2017“ in Putzleinsdorf präsentiert. Johannes Huber, der auch das Libretto zur Leinenhändlersaga geschrieben hat, legt den Fokus auf das 19. Jahrhundert mit seinen großen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Umwälzungen.

 

Was hier über Putzleinsdorf zu lesen ist, gilt weithin für alle Märkte des oberen Mühlviertels. Inhalte wie Grundherrschaft, Bauernbefreiung, Grundentlastung, Entwicklung der politischen Gemeinden und der Pfarren, Leinenhandel, Mobilität im 19. Jahrhundert, Industrialisierung, Liberalismus, Schulwesen, Heilkunst und dergleichen mehr finden sich in dieser losen Themensammlung.

 

Ein Buch zum Schmökern und zur Einstimmung auf die Leinenhändlersaga.

 

Erhältlich ist das Buch am Gemeindeamt Putzleinsdorf.

Gerne schicken wir es auch zu (marktgemeinde@putzleinsdorf.at, 07286/8276). 

Preis 19,90 € + 5 € Versandspesen

ANFAHRT & WETTER

Veranstaltungsort: 4134 Putzleinsdorf, Oberösterreich

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

IN KOOPERATION MIT

 
 
 
 
 
 
 
Nanni, Franz und Zenzi

c Hanna Eder